German version on bottom

 

Lilith

 

»This exclusion of the outsider runs through the whole history of our culture. Exclusion of a fear-inducing

feminine element is always present.« (Christa Wolf, author, from an interview to 'Medea')

 

»Above all, this includes the figure of Lilith, Adam's first wife, who is virtually excluded from the biblical

tradition as she was not only equal to Adam, but superior, yet she played an important role in the ancient

Sumerian and Jewish traditions.« (Quoted from Andreas Weber, »Fairy Spot: Medea - A Look Back to

the Front!« , Laudation)

 

This cycle is a study of the female nature and as such heavily inspired by the mythical figure of Lilith. In

contrast to the much more common figure of Eva, Lilith is often associated with qualities that, as Christa

Wolf aptly puts it, can be »frightening« . Because while Eva reflects the bright, this-worldly aspects of the

feminine, Lilith symbolizes its dark, otherworldly elements. In this way, under the sign of Lilith, the woman

may be a troublemaker, someone who is freely following her sexual instincts. She may seem to be a wicked

woman, a witch and in some cases even appear to be a demon - yet at the same time she is always fascinating

in her alluring beauty!

 


 Lilith

 

»Diese Ausgrenzung des Fremden zieht sich durch die ganze Geschichte unserer Kultur. Immer schon

vorhanden ist die Ausgrenzung des angstmachenden weiblichen Elements.« (Christa Wolf, Schriftstellerin,

aus einem Interview zu 'Medea')

 

»Dazu gehört vor allem die Figur der Lilith, der ersten Frau des Adam, die von den biblischen

Überlieferungen quasi ausgeklammert wird, weil sie dem Adam nicht nur ebenbürtig, sondern überlegen war,

in den alten sumerischen und jüdischen Überlieferungen aber eine wichtige Rolle spielte.« (Zitiert aus: »Fee Fleck:

Medea - Ein Blick zurück nach vorne!«. Laudatio von Andreas Weber)

 

Dieser Zyklus ist eine Studie der weiblichen Natur, die stark von der mythischen Figur der Lilith inspiriert ist.

Im Unterschied zur sehr viel geläufigeren Figur der Eva wird Lilith ja häufig mit Eigenschaften in Verbindung

gebracht, die, wie Christa Wolf treffend meint, durchaus »angstmachend« sein können. Denn während Eva die

hellen, diesseitigen Aspekte des Weiblichen reflektiert, versinnbildlicht Lilith dessen düstere, jenseitige Facetten.

So wird die Frau im Zeichen der Lilith zur Unruhestifterin, zur ihren sexuellen Instinkten Nachjagenden, zur

Verruchten, ja sogar zur Hexe und Dämonin - und doch ist sie zugleich die immerfort Lockende!